Der Mondknoten

 

aufsteigender Mondknoten :
auch Rahu oder nördlicher Mondknoten genannt
Knoten.gif (1272 Byte)
absteigender Mondknoten:
auch Ketu oder südlicher Mondknoten genannt
Knoten2.gif (1280 Byte)

 

Die Mondknotenachse ist kein eigentlicher Himmelskörper, sondern entspricht astronomisch der Schnittgeraden der von Sonne und Erde gebildeten Ebene und der von Erde und Mond gebildeten Ebene. Auf- und absteigender Mondknonten sind die Schnittpunkte der Mondknotenachse mit dem Tierkreis.

Die Mondknotenachse zeigt am absteigenden Mondknoten ein Thema auf, das dem Horoskopeigner so vertraut ist, daß er fast zwanghaft daran klebt. Sie zeigt am aufsteigenden Mondknoten auch den Gegenpol, dessen Qualitäten zu entwickeln seine Aufgabe ist. Doch dies fällt ihm sehr schwer, denn alte Verhaltensmuster halten ihn wie Leim an den Schuhsohlen am Ort fest. Oft braucht er sein ganzes Leben, um sich loszureißen. Jedesmal, wenn er einen Schritt weg von seinem altvertrauten Thema wagt, erlebt er eine große Befriedigung. Bleibt er im Gewohnten sitzen, so frustriert ihn irgend etwas daran. Die Mondknotenachse symbolisiert somit eine innere Instanz, die dauernd zu Wachstum auffordert.