Website Anita Cortesi

Astrologie Schnupperkurs

Teil 41: Was ist im Horoskop sichtbar und was nicht?
   

Sichtbar sind die Anlagen und wichtigen Lebensthemen.

Nicht sichtbar ist, was der Betreffende mit seinen Anlagen macht.

Sehen Sie sich dazu die Beispiele der "Schönsten Karikatur" und der "Schlimmsten Karikatur" der Tierkreiszeichen an!

Widder - Stier - Zwillinge - Krebs - Löwe - Jungfrau - Waage - Skorpion - Schütze - Steinbock - Wassermann - Fische

 

Auch wenn diese Texte übertrieben sind, so zeigen sie doch sehr deutlich, dass in einem Horoskop keine Wertung von "positiv" und "negativ" enthalten ist. Die Wertungen, die Sie in Horoskopdeutungen finden, stammen vom Astrologen, der das betreffende Horoskop interpretiert hat. Das Horoskop besteht aus wertfreien Symbolen. Es wird vom Astrologen in psychologische Verhaltensmuster oder konkrete Beispiele übersetzt. Da es kaum möglich ist, eine menschliche Chrakterbeschreibung wertfrei zu formulieren, schleicht sich unbeabsichtigt eine Wertung ein.

Verschiedene Manifestationen desselben Planetenprinzips

Zum Beispiel kann sich ein Planetenprinzip auf sehr verschiedene Arten im Leben eines Menschen manifestieren. Es zeigt eine Entwicklung an, die in der Regel über viele Jahre läuft. Dabei kann man folgende "psychologische Entwicklungsstadien" unterscheiden, die sich zeitlich ablösen und teilweise überschneiden:

  • Verdrängung: Der Horoskopeigner will nichts von diesem Planetenprinzip wissen und verdrängt es ins Unbewusste. Das Planetenprinzip macht sich in einer undifferenzierten, archaischen und unangenehmen Form bemerkbar. Es taucht als Situation in der Umwelt auf, die den Horoskopeigner überfordert oder auf andere Weise negativ berührt. Er wird aufgefordert, sich solchen Situationen zu stellen und zu lernen, damit umzugehen.
  • Projektion: Der Horoskopeigner sucht Menschen, die das betreffende Planetenprinzip an seiner Stelle zum Ausdruck bringen. So kann er von ihnen lernen und langsam Schritt für Schritt auch selbst versuchen, das Planetenprinzip auszudrücken.
  • Kompensation: Der Horoskopeigner beschliesst bewusst oder unbewusst, die Herausforderung bei den Hörnern zu packen und das, was ihm Mühe bereitet, erst recht zu machen. Die Ausdrucksformen sind etwas starr und verzerrt, aber der Horoskopeigner übt und kann mit der Zeit immer besser mit dem Thema umgehen.
  • Eigenausdruck: Der Entwicklungs- und Reifeprozess führt schliesslich dazu, dass der Betreffende das Planetenprinzip optimal zum Ausdruck bringen kann.
Ein Beispiel: Merkur - Kommunikation, Denken und Lernen
  • Verdrängung: Der Horoskopeigner hält sich für dumm. Gleichzeitig gerät er immer wieder in Situationen, in denen er sich verbal äussern sollte. Z. B. arbeitet er in einer Exportfirma und sollte Fremdsprachen beherrschen.
  • Projektion: Der Horoskopeigner arbeitet mit Kollegen zusammen, die mehrere Sprachen beherrschen. Er sucht sich einen Partner, der in den Medien tätig ist.
  • Kompensation: Der Horoskopeigner entschliesst sich für einen Sprachaufenthalt im Ausland. Er spricht viel, benutzt z. B. Fremdwörter und ausgefallene Redensarten.
  • Eigenausdruck: Der Horoskopeigner hält sich nicht mehr für dumm. Er setzt sein Wissen und seine Sprach- und Kommunikationsfähigkeiten ein, wo diese gefragt sind, ohne damit auffallen oder sich selbst etwas beweisen zu müssen.

Im Horoskop ist sichtbar, welche Planetenprinzipien wichtig sind und welche weniger. Das Horoskop zeigt auch, in welchen Bereichen es dem Betreffenden leicht fällt, sich zum Ausdruck zu bringen, und in welchen Bereichen er den Weg über Verdrängung, Projektion und Kompensation gehen muss, um sich zum Ausdruck zu bringen. Wo er auf diesem Weg steht, ist eine Frage seiner Persönlichkeitsentwicklung und nicht im Horoskop sichtbar. Deshalb ist die gesamte Bandbreite von der schönsten bis zur schlimmsten Karikatur möglich.