Website Anita Cortesi

BALANCE sprach mit Anita Cortesi

Interview von Brigitte Seeger zum Thema Kinderhoroskope



B.Seeger: Frau Cortesi, Sie sind Astrologin und Autorin. Sie haben ein sehr erfolgreiches Buch geschrieben mit dem Titel ,,Kinderhoroskope deuten und verstehen" und sind auch als Autorin von Texten zur Horoskopdeutung per Computer über Fachkreise hinaus bekannt und anerkannt. Ihre einfühlsamen Texte zur Deutung von Kinderhoroskopen erfreuen sich großer Beliebtheit, Was hat Sie motiviert, sich als Astrologin der Kinderastrologie anzunehmen und diese zu fördern?

A.Cortesi: Ich habe selbst zwei Kinder, die mittlerweile fast erwachsen sind. Das eine hat einen völlig anderen Charakter als ich. Die Astrologie half mir, meinen anders veranlagten Sohn zu verstehen und zu akzeptieren. Das Wissen um die Unterschiede war eine grosse Erleichterung für mich. Ich erkannte das Potential, das in Kinderhoroskopen liegt, und begann damals vor etwa zehn Jahren, Kinder gezielt zu beobachten und ihre Horoskope zu studieren.



B.Seeger: Immer mehr Eltern wenden sich mit ihren Fragen nach einer kindgerechten Erziehung an die Astrologie. Mit welchen Erwartungen kommen Eltern mit ihren Kindern zu Ihnen in die Beratung?

A.Cortesi: Viele Eltern kommen mit konkreten Problemen und Fragen. So erhoffen sich z.B. Eltern von sehr lebhaften Kindern mit Konzentrationsschwierigkeiten einen Rat von der Astrologie. Auch Fragen bezüglich Kontaktproblemen und Lernschwierigkeiten sind häufig. Es gibt aber auch viele Eltern, die einfach ihre Kinder besser verstehen möchten.



B.Seeger: Welchen Nutzen bringt die Deutung eines Kinderhoroskops?

A.Cortesi: Das Kinderhoroskop zeigt, was ein Kind für seine optimale Entwicklung braucht, und ermöglicht eine gezielte, individuelle Förderung des Kindes. Die Astrologie hilft, ein Kind besser zu verstehen und in seiner individuellen Eigenart zu akzeptieren. Wenn ein Kind Probleme hat, gibt das Horoskop Hinweise auf die tieferen Ursachen und Zusammenhänge. Nur zu wissen, warum ein Kind Schwierigkeiten hat, hilft vielen Eltern insofern weiter, dass die Beziehung zum Kind vom Druck, ein "perfektes" Kind zu wollen, befreit wird. Die Astrologie kann direkt keine Probleme lösen, aber sie fördert das Verständnis und hat indirekt eine heilende Wirkung.



B.Seeger: Eltern möchten in der Regel ihr Kind fördern, ihm den Weg ins Leben ebnen und ihm helfen, seine Anlagen zu entwickeln. Welche Erfahrungen haben Sie gemacht, wenn die Persönlichkeit des Kindes nicht mit den Vorstellungen der Eltern übereinstimmt?

A.Cortesi: Sie sprechen einen wichtigen Punkt an, wie die Astrologie nutzbringend eingesetzt werden kann. Ich beschreibe den Eltern Charakterzüge des Kindes, die im Horoskop ersichtlich sind. Dazu gehören auch solche, die nicht den Erwartungen der Eltern entsprechen. Manche Eltern werden nachdenklich, wenn sie mit der Aussage konfrontiert werden, dass sie ihr Kind mit ihren Vorstellungen, wie es zu sein hätte, einschränken und an seiner Entwicklung hindern. In der Regel erwarten Eltern einen Rat, wie sie ihr Kind nach ihren Vorstellungen formen können. Ich vertrete jedoch klar das Recht der Kinder auf ihre individuelle Entwicklung. Es gibt Eltern, die das nicht so gerne hören.



B.Seeger: Lange nicht alle Kinder wachsen in sogenannten ,,normalen" Verhältnissen auf. Kinder werden vernachlässigt, seelisch mißhandelt, manipuliert, geschlagen und sexuell mißbraucht. Es ist davon auszugehen, daß diese Eltern dem Leben nicht gewachsen sind und auch selbst mißhandelt wurden. Haben Sie Erfahrungen gemacht, ob diese Eltern die Hilfe eines Astrologen/in annehmen bzw. einen solche/n aufsuchen, um Hilfe für sich und ihre Kinder zu finden?

A.Cortesi: Diese Eltern kommen in der Regel nicht in eine astrologische Beratung. Die Astrologie ist auch nicht geeignet für wirklich dramatische Fälle. Man benötigt kein Horoskop, um zu verstehen, was ein missbrauchtes oder vernachlässigtes Kind in erster Linie braucht. Auch sind Missbrauchsgeschichten nicht eindeutig im Horoskop sichtbar. Die Astrologie verändert nichts, sie zeigt nur Zusammenhänge auf. Damit Kinder davon profitieren können, müssen die Eltern zur Mitarbeit bereit sein.



B.Seeger: Wo liegen die Gefahren in der Deutung von Kinderhoroskopen?

A.Cortesi: Wenn Eltern in eine Beratung kommen, wird über das Kind als nicht anwesende Drittperson gesprochen, die nicht selbst Stellung nehmen kann. Das ist bei Kindern mindestens so heikel wie bei Erwachsenen. Kinder leben in einem magischen Weltbild und glauben an das Christkind, an Feen, Osterhasen und vieles mehr. Mit der Zeit lernen sie, die materielle Wirklichkeit von ihren Phantasien zu unterscheiden. Trotzdem können sie aufgrund ihres Weltbilds kaum einschätzen, wieviel ein Astrologe aus ihrem Horoskop entnehmen kann. So ist die Gefahr gross, dass sich ein Kind durchschaut und blossgestellt fühlt. Wenn ein Kind älter als zehn Jahre ist, lasse ich es ebenfalls zur Beratung kommen und erkläre ihm zuerst, wo die Aussagegrenzen der Astrologie liegen. Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.



B.Seeger: Wir können uns vorstellen, daß Kinderhoroskope sich ausgezeichnet für Projektionen eignen. Gibt es ein Rezept dagegen?

A.Cortesi: Verhindern lassen sich Projektionen leider nicht. Je besser der Astrologe, bzw. die Astrologin sich selbst kennt und weiss, wo er, bzw. sie zu "blinden Flecken" neigt, desto geringer sind die Projektionen auf das Kind. Ein psychologisch geschulter Astrologie erkennt auch, wenn Eltern ihre Wünsche und Vorstellungen auf Kinder projizieren, und macht sie darauf aufmerksam.



B.Seeger: Gibt ein Horoskop Auskunft über das Geschlecht des Horoskopeigners?

A.Cortesi: Nein. Das Horoskop wird jedoch für einen Mann oder eine Frau unterschiedlich interpretiert.



B.Seeger: Wann reicht Ihrer Meinung nach eine astrologische Textanalyse aus und wann empfehlen Sie eine individuelle astrologische Beratung?

A.Cortesi: Eine astrologische Textanalyse gibt Anregungen im Umgang mit einem Kind. Wenn die Eltern Fragen oder Probleme haben, kann nur in einer Beratung darauf eingegangen werden. Eine Beratung ist sehr viel persönlicher als eine Computeranalyse. Viele Eltern würden jedoch nie in eine astrologische Beratung gehen, wohl aber lassen sie sich eine schriftliche Persönlichkeitsanalyse ins Haus schicken. Computeranalysen setzen die Schwellenängste vor der Auseinandersetzung mit persönlichen psychologischen Fragen herunter. Viele Eltern haben bei mir eine Persönlichkeitsanalyse für ihr Kind bestellt und später in eine Beratung gekommen.



B.Seeger: In den Kinderpersönlichkeits-Textanalysen ergeben sich manchmal Widersprüche. z.B. in einem Abschnitt steht, daß das Kind ein Kuschelkind ist und in einem anderen wiederum, daß es sich Zuwendung schnell entzieht. Wie kann man einen solchen Widerspruch deuten?

A.Cortesi: Der Mensch ist grundsätzlich ein vielschichtiges und widersprüchliches Wesen. Hätten wir nicht diese Widersprüche in uns, würde uns vieles im Leben leichter fallen. Ich glaube, dass der Sinn des Lebens darin besteht, zu lernen, mit diesen Widersprüchen umzugehen. Dazu muss man sie kennen und akzeptieren. Das Horoskop zeigt sie in erstaunlicher Klarheit auf.



B.Seeger: Könnten Sie sich vorstellen, daß Kinderpsychologen, Psychotherapeuten, schulpsychologische Beratungsstellen, die Kinderpsychiatrie allgemein, indem diese die Astrologie zur Hilfe nehmen, die bestehende Problematik eines Kindes schneller und intensiver erfassen können und auch damit wesentlich kostensparender und effektiver arbeiten könnten?

A.Cortesi: Auf jeden Fall. Die Möglichkeiten zum besseren und schnelleren Verständnis, die Kinderhoroskope bieten, werden leider viel zu wenig genutzt.



B.Seeger: Sind in einem Horoskop Anlagen zu einer Suchtstruktur ersichtlich?

A.Cortesi: Es gibt bestimmte Konstellationen, die in nahezu allen Horoskopen von Süchtigen zu finden sind. Die umgekehrte Schlussfolgerung, dass süchtig wird, wer diese Konstellationen in seinem Horoskop hat, trifft jedoch nicht zu. Ich würde deshalb eher sagen, man sieht in einem Horoskop, bei wem keine Suchtstruktur vorliegt.



B.Seeger: Wenn in einem Horoskop eines Kindes schwierige Themen ersichtlich sind, kann man davon ausgehen, daß sie auch im Leben des Kindes Spuren hinterlassen?

A.Cortesi: Ja, hundertprozentig. Das müssen jedoch keine dramatischen Ereignisse sein. Auch ist das Thema für die Eltern nicht immer klar erkennbar. Wenn man jedoch Erwachsene rückblickend nach ihren Kindheitserlebnissen befragt, spiegeln sich die im Horoskop angezeigten schwierigen Themen mit grosser Klarheit.



B.Seeger: Frau Cortesi, mit diesem Interview haben Sie verständlich gemacht, in welcher Form die Astrologie dazu beitragen kann, Kinder zu fördern und Eltern einen Weg zu weisen, der zu einem besseren Verständnis mit ihren Kindern beiträgt und auch bereits eingeschlagene entwicklungshemmende Richtungen korrigieren kann.

In der Schweiz, wo Sie leben, einem Land, indem die Astrolgie eine große Rolle spielt, wo sehr bekannte Astrologen tätig sind und es berühmte Schulen gibt, ist die Astrologie schon wesentlich etablierter als hier in Deutschland.

Inwieweit können Sie dazu beitragen, daß Kinderastrologie auch bei uns eine Akzeptanz findet?

A.Cortesi: Mit meinem Buch "Kinderhoroskope deuten und verstehen", den Kinder-Persönlichkeitsanalysen sowie den Informationen zum Thema Kinderhoroskope auf meiner Website www.cortesi.ch setze ich mich grenzüberschreitend für mehr Verständnis für Kinderhoroskope und damit für Kinder ein.

B.Seeger: Frau Cortesi, wir bedanken uns sehr für Ihre Ausführungen und Aufklärung.



Balance: kotenloses regionales Gesundheitsmagazin aus Nordrhein-Westfalen
http://www.balance-online.de/, Dezember 1999